Petra Düwel ist Musikerin des Jahres

Unter großem Applaus der Anwesenden wurde die Querflötistin Petra Düwel auf der diesjährigen Mitgliederversammlung der Cloppenburger Feuerwehrkapelle – einem zuvor ergangenen einmütigen Beschluss des Vorstandes folgend – zur Musikerin des Jahres bestimmt. Werner Brinkmann als Erster Vorsitzender hob neben ihrer außergewöhnlich hohen Anwesenheitsquote bei den Proben ihre große Fürsorglichkeit und ihren „stetigen Blick für das Ganze“ hervor und bedankte sich bei ihr mit einem kleinen Präsent.

Eröffnet hatte Brinkmann zuvor die Versammlung nach einer Schweigeminute für die letztjährig verstorbenen Vereinsmitglieder mit einem großen Dankeschön an den Vorstand, den Dirigenten und seine Vertreter, die Ehrenmitglieder und vor allem an alle aktiven Musikerinnen und Musiker, die jeweils ihren Anteil dazu beigetragen haben, dass die Kapelle auf ein erfolgreiches Jahr 2019 zurückblicken kann.

Die folgenden Berichte der Schriftführerin, des Kassenwartes, des Zeug- und Instrumentenwartes, der Notenwartin sowie der Jugendwarte spiegelten diesen positiven Eindruck wider: Über 50 Proben wurden absolviert, 37 Auftritte vorgenommen. Besonders die Konzerte im Rathaus und in der Stadthalle hatten sich gut besucht gezeigt. Die derzeitige Kassenlage darf durch eine gute Einnahme- und Spendensituation als solide und gut geführt bezeichnet werden, wie die Kassenprüfer bestätigten. Auch die Mitgliederentwicklung – derzeit hat das Orchester 115 Mitglieder, davon über 60 aktiv – zeigt einen Trend nach oben. Allerdings wäre in einigen Registern, vor allem bei den Klarinetten und den Posaunen, ein weiterer Zuwachs sehr willkommen, wie Dirigent Torsten Ellmann in seinen Ausführungen betonte. Von gelungen Veranstaltungen der Ferienpassaktion in den Sommerferien konnten die Jugendwarte berichten. Die Versammlung gewährte dem Vorstand deswegen einstimmige Entlastung.